22.10.14 Film: Kurzfilmabend – Reihe Deutschland und Türkei

22.10.14 Film: Kurzfilmabend – Reihe Deutschland und Türkei

with Keine Kommentare

An dem Abend werden 4 verschiedene Kurzfilme gezeigt, die jeweils eine ganz eigene Sichtweise auf die deutsch-türkischen Beziehungen präsentieren:

1. „Meine Beschneidung“, Arne Ahrens, D 2013, 17 Minuten Publikumspreis Max-Ophüls Publikumspreis 11mm Fussballfilmfestival 2013 „Der neun Jährige Ümit reist mit seinen Eltern zur Verwandtschaft in die Türkei, um dort gemeinsam mit seinem Cousin Haluk beschnitten zu werden. Problem: Haluk reagiert empfindlich als Ümit mit einem Özil-Trikot auftaucht.

2. „Der Expressmann“, Lisa Wagner, D 2013, 15 Minuten „Mit seiner roten Jacke ist er im ganzen Viertel bekannt. Seit 30 Jahren trägt Bilal die Boulevardzeitung „Express“ von Kneipe zu Kneipe. Sein Vater hat schon ausgetragen und sein Sohn will es auch machen. Eigentlich wollte Bilal in Deutschland studieren. Ein Porträt über einen türkischen Zeitungsverkäufer in Köln und seine Lebensträume.“

3. „Memo“, Banu Kepenek, D 2012, 28 Minuten „Der 1. Tag des islamischen Opferfestes. Die Brüder Memo und Harun fahren mit ihrem Vater ins ländliche Brandenburg, um ein Schaf zu schlachten. Doch keiner der beiden Söhne sieht sich im Stande, dem Schaf die Kehle durchzuschneiden. Als dann auch noch Memos Freundin auftaucht, wird das Chaos perfekt.

4. „Ali sein Garten“, Undine Siepker, D 2010, 15 Minuten „>>Die Deutschen hegen und pflegen und mühen sich ab, und die Türken schmeißen einfach was hin und das wächst wie Sau!<< Koreanische, türkische und ostpreußische Migranten schlagen nach 30 Jahren Glückssuche im Ruhrgebiet Wurzeln in der deutschen Klischee-Idylle: Im Schrebergarten!

Sie erzählen Geschichten von Auswanderern und Rückkehrern, von Suche nach Heimat, von der Frage nach Identität(en) oder von dem Leben in oder zwischen zwei Kulturen. Sie begeben sich auf Spurensuche in der Türkei und in Deutschland, sie erzählen lustige und traurige, erfundene und wahre Geschichten.

Im Anschluss des Kurzfilmabends: Zum Abschluss des Abends (22 Uhr), präsentiert die Band MGH (Migrationshintergrund)ein halbstündiges Konzert MGH ist eine „unplugged-sensitive“ Band, welche den Zauber orientalischer Melodien mit Rhythmen und Musikelementen von Tango über Country, Pop und Blues kombiniert und diesen bunten Mix mit teils bissigen, teils lyrischen deutschen Texten verbindet. (Eintritt: Frei mit Kollekt)

Mehr Informationen: www.mgh-musik.de

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Geschichtswerkstatt Eimsbüttel und der Kurzfilm – Agentur Hamburg.

Mittwoch 22. Oktober 14 // 19:30 UHR // EINTRITT: 5 Euro